Erwartungen an das Bildungsvolksbegehren

Die Österreicher wünschen sich zwar ein besseres Schulsystem und die dazugehörige Bildungsreform, jedoch sind sie skeptisch, was auch das voraussichtlich enttäuschende Ergebnis für das Bildungsvolksbegehren unterstreicht. Diese Skepsis ist nachvollziebar, da der gelernte Österreicher davon ausgeht, dass aufgrund von Volksbegehren selten Reformen entstehen. Zu oft verschwinden diese in diversen Schubladen. Demokratiepolitisch stellt dieses Ergebnis eine Warnung dar.

 

Technische Daten:
Methode: Telefonische Befragung
Zielgruppe: 500 Ă–sterreicherInnen ab 16 Jahren
Stichprobe: Randomverfahren innerhalb von Quotenvorgaben
Max. Schwankungsbreite: +/- 4,5%
Feldarbeit: 7. November 2011, veröffentlicht im FORMAT

Getagged mit: , ,
Veröffentlicht unter Bildung, Demokratie