Was wollen die KärntnerInnen?

 

 

In K√§rnten liegen momentan FPK und SP√Ė Kopf an Kopf, ebenso die √ĖVP und die Gr√ľnen. Die FPK verliert somit im Vergleich zu den Landtagswahlen 2009 stark (damals bei 44 Prozent), die SP√Ė gewinnt etwas dazu, muss allerdings einige Stimmen an Stronach abgeben, der einige Tage zuvor den Spitaller B√ľrgermeister Gerhard K√∂fer f√ľr sein Team gewinnen k√∂nnen.

Die Gr√ľnen gewinnen in K√§rnten stark, aufgrund der Skandale, die √ĖVP und FPK ersch√ľttert haben. Die √ĖVP hat Staatssekret√§r Waldner als neuen Landesrat pr√§sentiert, der vorerst nach starken Verlusten leichte Gewinne beschert.

Den Artikel im Kurier dazu finden Sie hier

Technische Daten:

Methode: Telefonische Befragung
Zielgruppe: 773 KärntnerInnen ab 16 Jahren
Stichprobe: Randomverfahren innerhalb von Quotenvorgaben
Max. Schwankungsbreite: +/- 4,5%
Feldarbeit: 24. bis 25. August 2012, veröffentlicht im Kurier

Getagged mit: ,
Veröffentlicht unter Innenpolitik, Parteien, Wahlprognose