APA/OGM Vertrauensindex BundespolitikerInnen

Der aktuelle Vertrauensindex zur neuen Bunderegierung ist von zwei Faktoren deutlich geprÀgt:

  •  Der Unzufriedenheit ĂŒber die Koalitionsverhandlungen, wofĂŒr fast ausschließlich die Regierungsspitzen Werner Faymann und Michael Spindelegger mit deutlichen Vertrauensverlusten „bestraft“ werden
  • Vertrauensvorschuss fĂŒr Aufsteiger  und fĂŒr neue  Regierungsmitglieder (bei wenig Bekanntheit)

Wegen des Befragungszeitpunktes erst wenige Tage nach der Angelobung ist die Quote jener Befragten ungewöhnlich hoch, die keine Angabe machten oder (noch) kein Urteil abgeben wollten.

Den höchsten Anstieg verzeichnet NationalratsprĂ€sidentin Barbara Prammer, was in erster Linie mit MitgefĂŒhl und auch Respekt fĂŒr  den Umgang mit ihrer Krebserkrankung verbunden sein dĂŒrfte. Merkbare Vertrauensgewinne erzielen auch  Gabriele Heinisch-Hosek, der neue NR-PrĂ€sident Kopf, Josef Ostermayer und Reinhold Mitterlehner aufgrund ihres Aufstieges bzw. Bedeutungszuwachses.

Am meisten Vertrauen hat Eva Glawischnig verloren, die im Zuge der grĂŒnen Erfolge bei den Landtagswahlen im FrĂŒhjahr ebenso wie im NRW-Wahlkampf stetig zugelegt hatte, nun aber wegen der zu hoch gesteckten, nicht erreichten Wahlziele und neuer Konkurrenz durch die Neos um 12 Vertrauenspunkte auf ihr Niveau vom Vorjahr zurĂŒck fĂ€llt. Erstaunlich sind auch die Vertrauensverluste von Rudi Hundstorfer und Sebastian Kurz, beide verbleiben aber klar im Vertrauensplus.

Die Regierungsspitzen Werner Faymann und Michael Spindelegger verlieren recht deutlich Vertrauen, auffÀllig ist dabei aber, dass die Kritik innerhalb der eigenen WÀhlerschaft signifikant angestiegen ist.

Die neuen Regierungsmitglieder werden fast durchwegs freundlich beurteilt. Der neue freiheitliche NR-PrĂ€sident Norbert Hofer liegt  mit 13 Punkten klar  im Vertrauensminus, was aber im Vergleich zu seinem VorgĂ€nger Martin Graf (dieser lag meist bei minus 50 Punkten) einen gewaltiger Sprung nach vorne bedeutet. So geht die rote Laterne im Vertrauensranking mit minus 29 Punkten an Klubobfrau Katrin Nachbaur, das aber offensichtlich als „Kugelfang“ fĂŒr Frank Stronach.

 

Die Ergebnisse und den Bericht dazu finden Sie hier

Veröffentlicht unter Innenpolitik, Innenpolitk, Regierung, Vertrauensindex