APA/OGM Vertrauensindex Glaubensvertreter

Wenn das Vertrauen der Bevölkerung in die Spitzenrepräsentanten der Glaubensrichtungen ermittelt wird, müssten alleine wegen der Größenordnung der Glaubensgruppen die katholischen Vertreter weit voran liegen, andere Glaubensrichtungen am Ende der Vertrauensskala. Immerhin sind ja laut Statistik Austria 70 Prozent der ÖsterreicherInnen römisch katholisch, sechs Prozent evangelisch und fast ebenso viele islamisch, alle anderen Glaubensrichtungen liegen unterhalb von einem Prozent. Diese klare Mehrheit der Katholiken laut Statistik Austria relativiert sich aber sehr deutlich dadurch, dass laut OGM-Umfragen nur 15 Prozent regelmäßige Kirchgänger sind (zumindest einmal pro Monat Besuch der Messe).

Der aktuelle OGM/APA-Vertrauensindex zeigt im Vergleich zur letzten Erhebung vor zwei Jahren eine durchgehende und substantielle  Verbesserung der Vertrauenswerte vor allem in die  Vertreter der  katholischen Kirchen. Das liegt einerseits daran, dass der Höhepunkt der Missbrauchsskandale deutlich abgeklungen ist, der bei der letzten Erhebung im April 2011 zu sehr schwachen Vertrauenswerten geführt hat.

Andererseits liegt das aber auch an der bemerkenswerten Strahlkraft des neuen Papstes Franziskus, der auf Anhieb eindeutig die Spitze der Vertrauenspyramide übernommen hat, was seinem Vorgänger Benedikt XVI. nie gelang. Der zurückgetretene Josef Ratzinger ist sogar ins Vertrauensminus gefallen, was mit der Aufgabe seines Amtes und der Wirkung seines Nachfolgers zu tun hat.

Von diesen Entwicklungen – Abebben des Missbrauchsthemas und die Strahlkraft des  neuen Papstes – profitieren alle Kirchenvertreter, Kardinäle und Bischöfe, wobei aber der Dalai Lama und Pfarrerinitiativen-Sprecher Helmut Schüller recht deutlich vor den katholischen Spitzenrepräsentanten liegen. Der Dalai Lama erfreut sich vor allem in Österreich großer Beliebtheit, sein immer freundliches Wesen, bescheidener Lebensstil, liberale Haltungen, die Lebensgeschichte eines unbeugsamen Verfolgten und nicht zuletzt die Absenz eines kirchlichen Machtapparates sind die wichtigsten Gründe dafür.

Am unteren Ende der Vertrauensskala liegt der konservative Bischof Klaus KĂĽng und Fuat Sanac, der Vertreter der islamischen Glaubensrichtung. Die Akzeptanz der anderen Glaubensvertreter hat aber im Vergleich zu 2011 ebenfalls zugenommen, was als Zeichen etwas zunehmender Toleranz interpretiert werden kann. Die Bekanntheitswerte der Vertreter anderer Glaubensrichtungen sind aber sehr gering.

 

Alle Ergebnisse und der Bericht zum APA/OGM Vertrauensindex Glaubensvertreter April 14

Getagged mit:
Veröffentlicht unter Vertrauensindex