Gemeinschaftsdienst in Schulen

Der Vorschlag von Minister Kurz, dass LehrerInnen k√ľnftig Sch√ľlerInnen zu Gemeinschaftsdiensten in der Schule verpflichten k√∂nnen, wird von der H√§lfte der Bev√∂lkerung bef√ľrwortet.

Etwas mehr als ein Viertel lehnt Disziplinarmaßnahmen entweder grundsätzlich ab oder in Form von Gemeinschaftsdiensten. Nicht zuletzt aus mangelndem Vertrauen in die Lehrkräfte.

Ein F√ľnftel hat keine Meinung dazu, da noch nicht klar ist was Gemeinschaftsdienste sein sollen.

 

Gemeinschaftsdienst an Schulen

Technische Daten:

Methode: Telefonische Befragung

Zielgruppe: 500 √ĖsterreicherInnen ab 16 Jahren

Stichprobe: Randomverfahren innerhalb von Quotenvorgaben

Max. Schwankungsbreite: +/- 4,5%

Feldarbeit 27. Jänner 2015, veröffentlicht im Format

 

 

 

Veröffentlicht unter Bildung