AGB

Allgemeine Gesch├Ąftsbedingungen

der Gesellschaft f├╝r Marketing GmbH

Stand: 1.1.2017

 1. Geltungsbereich

1.1.

Diese Allgemeinen Gesch├Ąftsbedingungen (in Folge kurz AGB) sind integrierender Bestandteil aller zwischen der Gesellschaft f├╝r Marketing GmbH (in Folge kurz OGM) und ihren Kunden bzw. Vertragspartnern abgeschlossener Vertr├Ąge. OGM erbringt seine Leistungen auf der Grundlage dieser ABG. Dies gilt auch, wenn bei Vertragsabschluss oder im Schriftverkehr nicht ausdr├╝cklich darauf Bezug genommen wurde bzw. wird.

1.2.

├änderungen, Erg├Ąnzungen oder Nebenabreden zu den AGB bed├╝rfen der Schriftlichkeit. Davon abweichende oder entgegenstehende Gesch├Ąftsbedingungen des Vertrags-partners werden nur bei ausdr├╝cklicher schriftlicher Best├Ątigung durch OGM wirksam.

1.3.

Die jeweils zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses g├╝ltige Fassung ist ma├čgeblich. Sollten einzelne Bestimmungen dieser AGB ÔÇô aus welchen Gr├╝nden auch immer ÔÇô unwirksam sein, werden davon die ├╝brigen Bestimmungen der AGB nicht betroffen. Eine solche unwirksame Bestimmung wird ehestm├Âglich durch eine wirksame ersetzt.

 

2. Vertragsabschluss

2.1.

Die Angebote von OGM sind einen Monat lang g├╝ltig, sofern darin keine andere Frist angeboten wurde. Nach dieser Frist ist OGM nicht mehr an das Angebot gebunden.

2.2.

Das Angebot ist die Grundlage f├╝r den Vertragsabschluss. Die Annahme des Angebots kann durch den Kunden schriftlich/postalisch, per mail/Fax, telefonisch oder m├╝ndlich best├Ątigt werden. Im Fall von telefonischer oder m├╝ndlicher Annahme wird dies von OGM binnen drei Tagen per mail best├Ątigt. Diese Best├Ątigung ist vertragswirksam, sofern der Vertragspartner nicht binnen drei Tagen ausdr├╝cklich uns schriftlich widerruft.

 

3. Preise und Zahlungsbedingungen

3.1.

Alle von OGM im letztg├╝ltigen Angebot angef├╝hrten Preise sind Nettopreise exkl. MwSt.

3.2.

OGM bietet im Regelfall einen Gesamtpreis an, der alle Aufwendungen, Barauslagen und Reisespesen beinhaltet. Sollte das nicht der Fall sein, wird im Angebot gesondert darauf hingewiesen.

3.3.

Im Angebot werden Zahlungsbedingungen wie Vorsch├╝sse oder Teilzahlungen gesondert angef├╝hrt. Fehlt eine solche Vereinbarung, wird das ganze Honorar binnen 10 Tagen nach Rechnungslegung ohne Abz├╝ge f├Ąllig.

 

4. Leistungsumfang, Mitwirkungspflicht des Vertragspartners, Rechte Dritter

4.1.

Inhalt und Umfang der beauftragten Leistungen ergeben sich aus dem Angebot als Vertragsgrundlage mit den darin enthaltenen Leistungsbeschreibungen

4.2.

Der Auftraggeber hat OGM mit allen Informationen, Unterlagen und Genehmigungen zu versorgen, die f├╝r die ordnungsgem├Ą├če Erbringung der Leistungen notwendig sind.

4.3.

Der Kunde hat daf├╝r Obsorge zu tragen, dass die f├╝r die Abwicklung des Auftrages zur Verf├╝gung gestellten Unterlagen, Dokumente und Vorlagen gegen keine Marken- oder Urheberrechte oder sonstige Rechte Dritter versto├čen. Im Fall einer Verletzung derartiger Rechte haftet OGM nicht bzw. kann sich am Kunden schad- und klaglos halten.

 

5. Fremdleistungen, Subunternehmer

5.1.

OGM f├╝hrt grunds├Ątzlich die ├╝bernommenen Auftr├Ąge mit institutseigenen MitarbeiterInnen durch, andernfalls wird auf die Beiziehung oder die Weitergabe von Teilleistungen an Dritte in Angebot und Leistungsumfang explizit darauf hingewiesen. Allf├Ąllige Kosten daf├╝r sind im Gesamtangebot enthalten.

5.2.

Bei der Abwicklung von Markt- oder Meinungsforschungsprojekten sowie ├Ąhnlich gelagerten Auftr├Ągen f├╝r Prim├Ąrforschung mit Einsatz von Interviewern oder Erhebungspersonal (also Befragungen, Mystery Shopping/Calling, Beobachtungen, Focus Groups, qualitativen Interviews, etc.) greift OGM im Regelfall auf erfahrene VertragspartnerInnen zur├╝ck. Die Beauftragung dieser Vertragspartner z├Ąhlt nicht als Weitergabe von Teilleistungen an Dritte. Telefoninterviewer stehen gro├čteils bei OGM in einem Angestelltenverh├Ąltnis.

 

6. Urheber-, Nutzungs- und Verwertungsrechte

6.1.

S├Ąmtliche von OGM im Zuge der Briefinggespr├Ąche, Angebote, Auftragsabwicklung und Pr├Ąsentation erbrachten Konzepte, methodischen Hinweise, Vorlagen, Fragenentw├╝rfe, Ideen und Konzepte verbleiben als Urheberrechte im geistigen Eigentum von OGM.

6.2.

Mit der vollst├Ąndigen Zahlung des Honorars erwirbt der Kunde die vollen Nutzungsrechte am Auftragsgegenstand, sofern dies nicht ausdr├╝cklich und schriftlich eingeschr├Ąnkt wurde (z.B im Fall von sog. Multi Client-Studies, wo eine Weitergabe von Teilergebnissen an Dritte oder eine Ver├Ąu├čerung ausgeschlossen werden kann).

6.3.

Eine Ver├Âffentlichung von (Teil-)Ergebnissen durch den Kunden bedarf der vorherigen Information und Zustimmung von OGM, wobei insbesondere die korrekte, objektive und nicht verzerrende mediale Nutzung f├╝r OGM wichtig ist.

 

7. R├╝cktritt vom Vertrag

7.1.

OGM ist zum R├╝cktritt vom Vertrag berechtigt, wenn der Kunde trotz Mahnung und Setzung einer Nachfrist die vereinbarten Vorauszahlungen nicht leistet, die Ausf├╝hrung des Vertrages behindert oder seine sonstigen vertraglichen Verpflichtungen grob verletzt. In diesen F├Ąllen geb├╝hrt OGM das anteilige Entgelt f├╝r die bereits erbrachten Leistungen bzw. bei Behinderung und dadurch Nichtausf├╝hrung des Auftrags der entgangene Umsatz abzgl. der durch die Nichtabwicklung ersparten Kosten. Der Kunde kann zur├╝cktreten, sofern OGM die Fertigstellung des Werkes trotz Nachfrist grob ├╝berzieht oder OGM seine Pflichten vors├Ątzlich oder grob fahrl├Ąssig verletzt.

 

8. Daten und Datenschutz

8.1.

OGM ist berechtigt, die im Zusammenhang mit der Auftragsabwicklung erhaltenen oder zu Kenntnis gelangenden Daten elektronisch zu verarbeiten und zu speichern.

8.2.

Der Kunde erkl├Ąrt, dass allf├Ąllige von ihm f├╝r die Auftragsabwicklung zur Verf├╝gung gestellte und daf├╝r von OGM genutzte Daten (z.B. Kundendaten) den Datenschutz-bestimmungen entsprechen und die Nutzung zul├Ąssig ist. OGM ist nicht verpflichtet, dies selbst zu ├╝berpr├╝fen.

8.3.

OGM beachtet bei der Auftragsabwicklung die in seinem Bereich geltenden Datenschutz-bestimmungen und wird den Kunden auf allf├Ąllige Widerspr├╝che rechtzeitig hinweisen.

 

9. Haftung und Gew├Ąhrleistung

9.1.

OGM verpflichtet sich, alle beauftragten Leistungen mit der Sorgfalt des ordentlichen Kaufmannes unter Beachtung der allgemeinen und einschl├Ągigen gesetzlichen Bestimmungen zu erbringen.

9.2.

Im Fall von M├Ąngelr├╝gen oder Reklamationen hat dies der Kunde unverz├╝glich, nach einvernehmlicher Vereinbarung beider Vertragspartner sp├Ątestens jedoch sechs Monate nach Beendigung und Lieferung des Auftrages OGM zur Kenntnis zu bringen unabh├Ąngig davon, auf welche Rechtsgrundlage sich die Reklamation st├╝tzt. Nach dieser Frist ist der Anspruch erloschen.

9.3.

Sollte die Reklamation oder M├Ąngelr├╝ge berechtigt sein, steht dem Kunden das Recht auf Verbesserung, Austausch der Leistung oder Preisminderung binnen angemessener Frist zu.

9.4.

Eine Beweislastumkehr zu Lasten von OGM ist ausgeschlossen. Schadenersatzanspr├╝che wegen mangelhafter oder unvollst├Ąndiger Leistung, Verzugs oder M├Ąngelfolgeschadens sind ebenfalls ausgeschlossen, soweit OGM nicht Vorsatz oder grobe Fahrl├Ąssigkeit nachgewiesen werden kann.

9.5.

OGM schlie├čt jegliche Haftung aus f├╝r Schadenersatzanspr├╝che Dritter gegen├╝ber dem Kunden in Folge der Nutzung, Verwertung oder Ver├Âffentlichung des Auftragsprojekts.

 

10. Anzuwendendes Recht, Erf├╝llungsort und Gerichtsstand

10.1.

Der Vertrag und die daraus abzuleitenden beiderseitigen Rechte und Pflichten unterliegen ausschlie├člich dem ├Âsterreichischen Recht.

10.2.

Erf├╝llungsort ist der Sitz von OGM in Wien.

10.3.

Im Fall von Streitigkeiten, die sich auf den Vertrag zwischen OGM und dem Kunden ergeben ist Wien der der Gerichtsstand bzw. Ort des Schiedsverfahrens, die Sprache des Verfahrens ist Deutsch.