Telefonische Befragung

Telefonumfrage

OGM führt bereits seit 1978 telefonische Befragungen durch. 1982 folgte die Bildschirmbefragung – heute bekannt als CATI.

In all diesen Jahrezehnten konnte OGM ihre Kompetenz in der telefonischen Befragung vertiefen.

CATI bedeutet Computer Assisted Telephone Interview, d.h. dass die Interviews mit Hilfe des Computers durchgeführt werden. Die InterviewerInnen sehen den gesamten Fragebogen vor sich auf dem Bildschirm und tippen die Antworten direkt ein.

Die Vorteile der telefonischen insbesondere der CATI-Befragung sind klar:

  • schnelle Ergebnisse
  • überschaubare Kosten
  • Möglichkeit große Stichproben einzusetzen
  • und nicht zuletzt eine nahezu 100%ige Kontrolle der InterviewerInnen.

Aufgrund seiner Medienpräsenz hat OGM den Vorteil den Befragten bekannt zu sein und kann dadurch Verweigerungsquoten minimal halten. Jährlich führt OGM nach wie vor rund 80.000 telefonische Interviews durch.

Telefonische versus online-Befragung

Gleich vorweg: ja, die telefonische Befragung ist etwas teurer als eine Online-Befragung. Warum? Weil hier „echte“ Menschen am Werk sind: die vielen InterviewerInnen.

Dennoch dürfen die Kosten nicht das alleininge Auswahlkriterium für eine bestimmte Methode sein, auch wenn die Budgets knapp sind. Bevor aufgrund von Sparmaßnahmen eine falsche Methode gewählt wird, ist es besser auf eine Umfrage ganz zu verzichten. Frei nach dem Motto „entweder richtig oder gar nicht“.

Nach wie vor sind bestimmte Bevölkerungsgruppen wie z.B. ältere Personen oder Personen mit niedrigerer Schulbildung von der online-Welt ausgeschlossen. Diese Bevölkerungsgruppen können per Telefon besser erreicht werden. Ein Beispiel? Wenn Arztpatienten befragt werden sollen, so macht eine online-Umfrage meist keinen Sinn. Insbesondere ältere Personen sind diejenigen, die häufiger zum Arzt gehen und daher meist diejenigen, die über den Arztbesuch nähere Angaben machen können.

Unternehmensbefragungen werden häufig ebenfalls per Telefon durchgeführt, nicht zuletzt weil die Zielperson im Unternehmen via e-mail nicht erreichbar ist bzw. nicht angeschrieben werden dar. Das geltende Telekommunikationsgesetz ist hier streng und gilt für die Markt- und Meinungsforschung ebenso.