OGM Wirtschaftlichkeitsanalysen

Wirtschaftlichkeitsanalysen

Evaluierung von Umwegrentabilität und regionalwirtschaftlichen Effekten.

Ziel der Analysen ist es volks- und regionalwirtschaftliche Kennziffern zu öffentlich geförderten Maßnahmen und Projekten zu erhalten.

Dazu gehören verschiedene Projekte wie Sport/Kulturveranstaltungen und –einrichtungen, Gründer- und Kompetenzzentren, Events, Kongresse, u.s.w.

Errechnet werden direkte Effekte wie Umsatz, Wertschöpfung und Steuern, aber auch indirekte Effekte z.B. Arbeitsmarkt, Regionalwirtschaft, Kultur/Identität, Bildung, Bekanntheit und Image werden bewertet.

Im wesentlichen geht es dabei immer um Fragen wie:

  • Wieviel zusätzliche Wertschöpfung wird erbracht?
  • Ist die öffentliche Unterstützung wirtschaftlich gerechtfertigt?
  • Welche sonstigen sozio-kulturelle Effekte sind erfassbar?
  • Auswirkungen auf Arbeitsmarkt?
  • Nachhaltigkeit von Projekten/Maßnahmen?
  • Medienpräsenz, Werbe- und Imagewirkung?

OGM hat bereits verschiedenste Projekte evaluiert:

  • Kongresse, Tagungen
    (EU-Präsidentschaft, Kongressstandort Wien, Graz, Klagenfurt, etc.)
  • Kulturveranstaltungen und -einrichtungen
    (Landesausstellungen, Theater, Kulturförderprogramme, Festspielbühnen, Konzerte, Festivals, etc.)
  • Sportveranstaltungen und -einrichtungen
    (A1 Ring Spielberg, Ski WM, Beachvolleyball, Ironman, etc.)
  • Events
    (Harley Davidson Bike Week, Golf GTI Treffen, etc,)
  • Wirtschaft, Technologie, Verkehr, Tourismus
    (Gründerzentren, Kompetenzzentren, Flugverbindungen, Themenparks, etc).