Demokratiebefund 2013

Die Initiative für Mehrheitswahlrecht und Demokratiereform hat am 16.Oktober in einer Pressekonferenz ihre Forderungen präsentiert. Im Zuge dieser Pressekonferenz wurde eine Umfrage von OGM vorgestellt, die wir bereits seit 2011 jährlich durchführen. 2013 wurden 500 ÖsterreicherInnen eine Woche nach der Nationalratswahl befragt.

Die Umfrage zeigt, dass das Vertrauen in die Politik und die PolitikerInnen insgesamt weiterhin abnimmt. Allerdings gibt es eine wesentliche Verschiebung: das deutliche Nicht-Vertrauen der letzten Jahre wandelt sich langsam in ein gemäßigtes Nicht-Vertrauen. Nicht zuletzt aufgrund der vorangegangenen Wahlen und dem damit einhergehenden größeren Interesse der Bevölkerung an Politik.

Zwei Drittel der Bevölkerung spricht sich für mehr direkte Demokratie in Form von Volksbegehren, -befragungen und -abstimmungen aus. Dennoch liegt die Herausforderung darin, die Teilnahme an diesen drei Mitteln der direkten Demokratien zu steigern.

Ein Personenwahlrecht wird ebenfalls von einer Mehrheit befĂĽrwortet (58 Prozent), allerdings nicht so deutlich wie Formen der direkten Demokratie.

 

Alle Studienergebnisse finden Sie hier

Den gesamten Demokratiebericht finden Sie bei der Initiative fĂĽr Mehrheitswahlrecht und Demokratiereform.

 

 

 

 

 

 

 

 

Getagged mit: , ,
Veröffentlicht unter Demokratie