Strasser-Urteil fĂĽr Mehrheit angemessen

Nun steht das Urteil im Fall Strasser fest: 3 Jahre Haft. OGM hat im Auftrag des Kurier die Ă–sterreicherInnen gefragt wie sie zu dem Urteil stehen.

Für 55 Prozent ist das Urteil angemessen, weitere 21 Prozent finden es gar zu milde. Der Hauptgrund mag wohl darin liegen, dass die ÖsterreicherInnen immer wieder das Gefühl haben, dass es sich PolitikerInnen richten könnten. Hier wurde eine klare Grenze gezogen. Das Ergebnis kann auch als klare Absage gegen Korruption interpretiert werden, ein hartes Vorgehen der Justiz wird in diesen Fällen gefordert.

Lediglich 12 Prozent sind der Meinung, dass das Urteil doch zu hart ausgefallen ist.

Ernst Strasser war einst jedoch ein geschätzter Politiker: 2009 hat er knapp vor der EU-Wahl als Ă–VP-Spitzenkandidat im APA/OGM Vertrauensindex zu den EU-PolitikerInnen noch einen Wert im Vertrauenssaldo von +1 erreicht (Saldo aus “vertraue ich” und “vertraue ich nicht”). Eingeräumt muss jedoch werden, dass bereits 2009 Othmar Karas einen Vertrauenswert von plus 4 hatte und somit besser als Strasser lag.

 

Strasser-Urteil

 

Der Artikel dazu im Kurier

 

Technische Daten:

Methode: Telefonische Befragung

Zielgruppe: 504 Ă–sterreicherInnen ab 16 Jahren

Stichprobe: Randomverfahren innerhalb von Quotenvorgaben

Max. Schwankungsbreite: +/- 4,5%

Feldarbeit 15. bis 16. Oktober 2014, veröffentlicht im Kurier

 

 

 

Veröffentlicht unter Innenpolitik, Justiz