Ă–sterreicherInnen sind Freihandels-Muffel

 

Ergebnisse zu TTIP:

  • Bekanntheit von TTIP („transatlantisches Abkommen zu Freihandel und …“) enorm:
    83% geben an von TTIP bereits gehört zu haben, TTIP-Gegner noch häufiger.
  • Aber: trotzdem wenig Wissen um TTIP: nur 10% geben an, sich dabei gut auszukennen,
    47% „einigermaßen“, 43% kennen sich dabei wenig aus (Basis: Befragte kennen TTIP).
  • Daher auch subjektive Unzufriedenheit mit den Informationen: fĂĽr 28% sind sie ausreichend, fĂĽr 67% nicht ausreichend.
  • Hauptinformationsquelle zu TTIP sind die redaktionellen Medien (82%), gefolgt von den Sozialen Medien (30%), persönlichem Umfeld (20%) und NGOs (14%).
  • 62% sind gegen TTIP, nur 4% dafĂĽr, der Rest hat sich dazu noch keine Meinung gebildet. Diese Zustimmung/Ablehnung zieht sich durch alle Bevölkerungsgruppen gleichmäßig durch.

Einstellung zu TTIP:

TTIP

 

Ergebnisse zu CETA:

  • Die Bekanntheit von CETA ist mit 58% auch recht hoch, aber deutlich geringer als bei TTIP.
  • In Zusammenhang mit dem geringerem Bekanntheitsgrad und Wissenstand sind 34% gegen CETA, 6% dafĂĽr, aber mehr als 50% haben sich dazu noch keine Meinung gebildet.
  • Eine klare Mehrheit von 72% spricht sich dagegen aus, dass der CETA-Vertrag in Kraft tritt, bevor das österreichische Parlament dazu abgestimmt hat (5% dafĂĽr, 23% keine Meinung).

Einstellung zu CETA:

CETA

 

Alle Ergebnisse zu TTIP und CETA

 

 

Technische Daten:

Auftraggeber: Greanpeace

Methode: Telefonische Befragung

Zielgruppe: Wahlberechtigte Ă–sterreicherinnen und Ă–sterreicher ab 16 Jahren

Stichprobe: Randomverfahren innerhalb von Quotenvorgaben

Stichprobengröße: 782 Interviews

Max. Schwankungsbreite: +/- 3,6%

Feldarbeit: 26. August bis 1. September 2016

 

Getagged mit: ,
Veröffentlicht unter EU, Wirtschaft