APA/OGM Vertrauensindex
Verbände & Mitgliederorganisationen Juni 2020

Saldo aus „diesen Verbänden & Mitgliederorganisationen vertraue ich und vertraue ich nicht“ in Prozentpunkten

Basis: jeweils 800 ÖsterreicherInnen ab 16 Jahren

APA-OGM-Vertrauensindex-Verbände-Mitgliederorganisationen-Juni-2020

Kommentar APA/OGM Vertrauensindex Verbände und Mitgliederorganisationen
Wolfgang Bachmayer, 10.6.2020

Der erste APA/OGM Vertrauensindex zu Verbänden und Mitgliederorganisationen zeigt fast zur Gänze positive Vertrauenswerte der Bevölkerung. Das verwundert wenig, weil ja ein großer Teil dieser Verbände Dachorganisationen von Vereinigungen in Sport, Freizeit, Natur, Umwelt und sozialen Anliegen sind mit einem großen Anteil ehrenamtlich Tätiger.

An der Spitze der Vertrauenspyramide liegen der Alpenverein und die Naturfreunde als Synonym für ein ganz wesentliches Identifikationsmerkmal der ÖsterreicherInnen. Knapp dahinter folgen mit hohen Bekanntheits- und Vertrauenswerten Service- und Interessensorganisationen wie der VKI, die Autofahrerclubs ÖAMTS und ARBÖ und die Mietervereinigung.

Ebenfalls respektable Vertrauenswerte konnten die verschiedenen Sportverbände erreichen, wo ja Freizeit- und Leistungssport, Jugendförderung und Ehrenamtlichkeit oft aufeinandertreffen. Fußballfans mögen vielleicht vom mäßigen Vertrauen in den ÖFB enttäuscht sein, wo doch das Nationalteam das große Ziel einer EM-Teilnahme erreicht hat. Aber es sind eben nicht alle Menschen im Land Freunde des Fußballs.

In niedrigen Vertrauensbereichen liegen Verbände mit geringeren Bekanntheitswerten, wo vermutlich einzelne Mitglieder teilweise höhere Bekanntheit und Vertrauen erreichen würden wie z.B. beim Seniorenrat (Pensionistenverband, Seniorenbund). Auch der Presserat genießt nur wenig Vertrauen, was mit dem geringen Vertrauen gegenüber Medien und Presse als allgemeine Kategorie in Verbindung steht. Elitäre Clubs wie Lions oder Rotarier erreichen trotz sozialer Aktivitäten wenig bis kein Vertrauen.

Bemerkenswert ist das Vertrauensminus gegenüber der Gesellschaft für Europapolitik als Interessensvertretung der Europäischen Union, was offensichtlich der aktuell recht mäßigen EU-Akzeptanz in der Bevölkerung geschuldet ist.

Der ÖCV Cartellverband liegt an letzter Stelle des Vertrauensranking, weil er (bei eher geringer Bekanntheit) wahrscheinlich als kirchen- und parteinahe Organisation gesehen und vermutlich auch teilweise mit (schlagenden) Burschenschaften assoziiert wird.

Der Vertrauensindex ist eine seit rund 20 Jahren kontinuierliche Forschungskooperation zur Ermittlung des Vertrauens der Bevölkerung in PolitikerInnen, Institutionen, NGOs, Berufsverbände und Unternehmen in verschiedenen Branchen wie Finanz, Versicherung, Telekom, Infrastruktur, etc.

Der APA/OGM Vertrauensindex zu Verbände und Mitgliederorganisationen als Maßzahl des öffentlichen Vertrauens errechnet sich aus dem Saldo der prozentuellen Antwortverteilung von „Ich vertraue/ ich vertraue weniger“. Basis sind regelmäßige Umfragen unter 800 repräsentativ ausgewählten wahlberechtigten ÖsterreicherInnen durch OGM.

Hier die Medienberichte – Orf.at, Kronen Zeitung, Kleine Zeitung, PULS24, Salzburger Nachrichten, Tiroler Tageszeitung, Wiener Zeitung, Oberösterreichische Nachrichten, BVZ, Volksblatt, K.at, Vol.at